• Ohrakupunktur

Ohrakupunktur – Definition und Arbeitsweise

Die Akupunkturnadeln werden hier nur am Ohr gestochen. Das Ohr spiegelt die Organe des gesamten Körpers. Deshalb können so Beschwerden der inneren Organe gezielt ausgeglichen werden. Der Vorteil gegenüber der Körperakupunktur liegt darin, dass die gewünschte Wirkung meist schneller eintritt. Dies aus dem Grund, weil mittels Ohrakupunktur die Impulse direkt via Gehirn zum Zielorgan gelangen.

Anwendung und Zeitdauer

Ohrakupunktur ist vor allem für jene Patienten geeignet, welche täglich Medikamente nehmen müssen und die Dosis stabilisieren oder senken möchten. Auch hier gilt, die Anpassung von Medikamenten darf nur in Absprache mit Ihrem Hausarzt erfolgen. Wie bei der Körperakupunktur wird auch durch die Ohrakupunkturbehandlung das körpereigene System wieder ins Gleichgewicht gebracht. Ohrakupunktur kann gleichzeitig mit Körperakupunktur angewendet werden. In der Regel verwende ich höchstens zwei Nadeln für eine Ohrakupunkturbehandlung. Teilweise verwende ich Dauernadeln. Diese Nadeln sind nur ca. 3 Millimeter lang und werden mit einem Heftpflaster direkt am Ohr befestigt. Sie werden solang in der Haut belassen, bis sie von selber abfallen. Die Nadeln sind kaum spürbar und werden vom Patienten sehr gut vertragen. 

Therapieeffekt mit Ohrakupunktur

Um die Dosierung von Medikamente langfristig zu senken empfehle ich eine intensive und längerfristige Anwendungsdauer. Gute Effekte sind zu erreichen, wenn der Patient mehrmals pro Monat oder zu Beginn bestenfalls wöchentlich in die Therapie kommt.

Impressum
envelopephone-handset